Sonntag, 22. August 2010

Das Leid gegen Lautern


Der FC-Saisonstart gerät zur beispiellosen Verkettung dümmlicher Umstände. An dessen Ende die rund 7000 Gästefans immer ekstatischer jubeln und hämisch weiße Taschentücher schwenken!

Lautern ist leider wieder da! Hohn von einem Aufsteiger, den der FC im Mai 2008 in die dritte Liga hätte schießen müssen! Dessen schwache Vorstellung reichte, um in Köln zu siegen - und seine wachsende Erstligaeuphorie durchs Kölner Stadion zu schreien. Das hat uns gerade noch gefehlt!

Eigentlich waren die Voraussetzungen für einen aufregenden Nachmittag fantastisch. Das Stadion war nach 87 Sekunden emotionalisiert. Sieben Minuten nach dem Anpfiff auch noch die - aus Kölner Sicht - natürlich gerechte Strafe für die Ungerechtigkeiten zuvor. Dann noch das Rumgegurke der Gäste in der 1. Halbzeit. Eine kämpfende Kölner Mannschaft, die in Unterzahl dem Publikum drei Punkte schenkt - ja, das wäre alles schön gewesen. Zu schön. Stattdessen löste sich nach dem 1:1 das auf, was nach der Roten Karte das ganze Spiel schon bedenklich wackelte: Das Kölner Mannschaftsgebilde.

Keine Punkte, schlechte Stimmung, keine Innenverteidigung und Zuschauer, die nach 80 Minuten das Stadion verlassen - die Saison 2010/2011 beginnt missmutig, auch wenn FC eher unglücklich denn unfähig agierte. Gelingt kein Sieg gegen St. Pauli, hat der FC seinen - pausenbedingten - Neukredit beim Heimpublikum nach nur zwei Wochen wieder verspielt.


Das Spiel in Stichworten:

(Ge)lesen: Zvonimir Zoldo (mit Z!) auf dem Geißbock Echo Titel! Wer da redigiert hat, hat diese Woche Spaß!
(Ge)freut: Endlich hat das Catering auf stilvolle Plastikbecker ohne Pfand umgestellt
(Ge)lacht: Michael Henke tritt vor Wut nen blauen Plastikeimer kaputt
(Ge)dacht: Endlich wieder kostenpflichtiges Ärgern
(Ge)wundert: Die bislang leere Ebene auf der Südtribüne ist nun eine Edel-Lounge mit Palmen und allem Schnick-Schnack
(Ge)hört: Coole Oldschool Lieder der Lauterer: "Es kommt die Zeit, in der das Wasser wieder steigt", "Cologne Cologne, die Sch......"
(Ge)gangen: Um 17.30 Uhr
(Ge)hofft: Einen neuen Poldi zu sehen. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt...
(Ge)ärgert: Warum muss man auch in der 30. Spielminute fünf Minuten für ein Kölsch anstehen? Tatort: Oberrang Süd
(Ge)freut: Klimatisierte KVB-Züge nach dem Spiel! Bravo!

Keine Kommentare:

Kommentar posten