Sonntag, 5. Dezember 2010

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln



Was bleibt? Nichts! Der FC hat nach 15 Spielen jämmerliche zwölf Punkte. Das Spiel in Leverkusen lief zwar weniger hässlich als erwartet, aber mehr als ein bisschen Applaus nach Abpfiff war nicht drin. Die (sportliche) Lage ist dramatisch und es fehlt nicht viel, dann ist sie hoffnungslos.

Der Rückblick:

[ge]freut:
Über die Stadionerweiterung, die fast ausschließlich den Gästefans zu Gute kommt

[ge]staunt: über die Pyrotechnik, die im Gästeblock verbuddelt war
[ge]ärgert: Beim FC zahlt man fürn Sitzplatz das Doppelte
[ge]sehen: Einen halbleeren Stehblock der Heimfans zehn Minuten vor Spielbeginn
[ge]hört: "Macht sie nieder, schießt sie aus der Liga" - aber nur zwischen der 55. und 65. Minute
[ge]trunken: Glühwein. Nichts zu meckern...
[ge]plant: Hoffnungslose Missionen bleiben zu lassen. Aber den Plan gibt's schon seit zehn Jahren...
[ge]dacht: Ziemlich ruhig hier. Zumindest wenn man mit der S-Bahn fährt.
[ge]lacht: Eine Frauenstimme ermahnt die Fans zum Anpfiff. Klang lustig.
[ge]freut: Man kann mit Geldkarte bezahlen. Praktisch.
[ge]standen: Das ganze Spiel
[ge]lauscht: Den Heimfans. War aber meistens schwierig...


Keine Kommentare:

Kommentar posten